Das "gesunde" Büro?

Dauerhaftes (falsches) Sitzen kann gravierende Schäden an unserem Körper anrichten:

 

Muskelabbau, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Konzentrationsstörungen, Herz-Kreislauf-Erkrankung, Übergewicht und vieles mehr sind bei einer falschen Sitzhaltung keine Ausnahmefälle.

 

Wir erklären heute welche positiven Auswirkungen die richtige Sitzhaltung, Bewegung zwischendurch und eine gute Pausengestaltung haben.

Positive Auswirkungen

Warum ist es so wichtig im Büro eine gute Sitzhaltung einzunehmen und genügend Pausen zu machen?

 

Bessere Laune und weniger Stress

Deine Körperhaltung hat direkten Einfluss auf deine Psyche - eine aufrechte Körperhaltung lässt dich selbstbewusst und gut gelaunt erscheinen und dadurch fühlst du dich auch so! Lümmelst du am Schreibtisch, macht dich das müde und demotiviert.

 

Spürbar mehr Energie

Wechsle während dem Arbeiten des Öfteren deine Körperhaltung bzw steh zwischendurch mal kurz auf. Das bringt die Blutzirkulation in deinem Körper in Schwung. Durch die Dynamik regst du deine Muskeln und dein Gehirn an und bist somit länger fit und voller Energie. Vergiss auch nicht kurze Pausen zu machen, dein Hirn wird es dir danken!

 

Weniger Schmerzen

Durch langes statisches Sitzen begünstigst du das Risiko für Schmerzen und Verspannungen. Ein kleiner Spaziergang zwischendurch lockert und durchblutet deine Muskeln und die Bandscheiben werden be- und entlastet und dadurch besser mit Nährstoffen versorgt.

Tipps fürs Büro

1. Streck dich mal richtig! Stelle deine Beine hüftbreit auf den Boden und strecke deine Hände Richtung Decke - so entsteht zwischen Kniegelenk und Gesäßmitte ein Dreieck und deine Wirbelsäule wird gestreckt.

 

2. Beim Telefonieren klemme das Handy nicht zwischen Kopf und Schulter ein, sondern benutze ein Headset oder den Lautsprecher - so können sich deine Schulter entspannen.

 

3. Die richtige Position der Tastatur kann Beschwerden im Nacken-Schulter-Bereich verhindern. Richte deine Tastatur so ein, dass deine Handgelenke nicht nach oben geknickt sind und stütze deine Handballen nicht auf der Tastatur ab. Stütze deine Unterarme immer wieder am Tisch ab um deine Brustwirbel zu entlasten.

 

4. Bei der idealen Position des Bildschirms sollten Kopf, Halswirbel und Rücken in neutraler Position sein. Die richtige Einstellung ist daher: die Oberkannte des Bildschirmrandes ist auf einer Höhe mit den Augen bzw. knapp darunter.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0