SEO & ASO

(Fortsetzung unseres Blogeintrags "Eintrag im Store und was man beachten sollte")

Wer eine erfolgreiche Website betreiben möchte, kommt am Thema der "Suchmaschinenoptimierung" nicht vorbei. Der Begriff "SEO" (Search Engine Optimization) hat sich dabei längst durchgesetzt und ist auch außerhalb der "Website-Entwickler-Szene" bekannt. 

 

Dass Google und Co. für ihre Rankings jedoch nicht nur Website-Inhalte heranziehen, sondern auch die Einträge in App- und Play-Stores gezielt durchsuchen und deren Daten verarbeiten, dürfte sich jedoch noch nicht überall herumgesprochen haben. Die gezielte Befüllung der App- und Play-Store-Einträge mit aussagekräftigen Texten und wichtigen Keywords, sowie das Tracking dieser Wörter anhand des Anwenderverhaltens wird als ASO (App Store Optimization) bezeichnet.

 

Die erste Frage, die beantwortet werden muss lautet also: Was sind Keywords?

Suchmaschinen verwenden den Beschreibungstext der im App- oder Playstore steht, um dem Sucher relevante Ergebnisse liefern zu können. Damit einzelne Begriffe aus der Appbeschreibung von der Suchmaschine als "Keyword" wahrgenommen werden, muss sich dieses Wort einige Male wiederholen. Dabei ist ein gesundes Mittelmaß gefragt, denn auch wer ein Wort zu oft im Text platziert riskiert von der Suchmaschine ignoriert zu werden.

 

Als Faustregel gilt: Platzierung wichtiger Wörter mindestens 3x, jedoch keinesfalls öfter als 10x.

 

 

Wie kann ich herausfinden, welche meiner Keywords den besten Sucherfolg bringen?

Dazu gibt es mittlerweile professionelle Software, die ein Tracking der Wörter erlaubt. Der Vorteil derartiger Software ist, dass die Wörter "sprachübergreifend" getracked und bewertet werden. Eine Diktiergeräte-App wird von portugisischen Unsern nicht als "Diktiergerät" sondern als "Dictafone" gesucht werden, dementsprechend wichtig ist eine gute Übersetzung der App-Beschreibung (Tipp von SeppsApps: die bloße Übersetzung mittels Google Translate reicht in den seltensten Fällen aus).

 

Was kostet professionelles ASO?

Die Befüllung des Playstores mit Texten und das regelmäßige Updaten dieser Texte ist prinzipiell kostenlos bzw. kostet "nur" Zeit und Muße. Das Tracking der Wörter und die damit verbundene Verbesserung im Such-Ranking ist jedoch meist nicht gratis. Anbieter derartiger Tracking Software heben für die Software monatliche Lizenzengebühren in der Größenordnung von rund 100-200€ ein (unseres Erachtens nach ein fairer Preis, wenn man sein Produkt dadurch einem Millionenpublikum präsentieren kann). 

 

Fazit

Die Optimierung der Einträge in Playstore und Appstore ist ein absolutes MUSS für jede App die über den Download in diesen Shops erfolgreich sein möchte. Investitionen in ein Keyword-Tracking-System sind absolut anzuraten und werden sich innerhalb kurzer Zeit durch die erhöhten Downloadzahlen amortisieren.

ASO Tools, Empfehlungen & Tips:


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    nocoyegoja (Dienstag, 23 Oktober 2018 14:22)

    iI order to find out by what words people are looking for stores that exist in the industry in which you have your store - you need to use a program - <a href='https://copywritely.com/'>https://copywritely.com/</a> - which will show which keywords use stores that are your competitors.