Kampf der Giganten

Apple vs. Samsung oder Apple App Store vs Google Play Store - Apple mischt in vielen Bereichen ganz vorne mit und das überaus erfolgreich! In diesem Artikel möchten wir einige Zahlen und Fakten was den Riesen betrifft darstellen und mit anderen Anbietern vergleichen.

 

Samsung und Apple verfolgen eine eine grundverschiedene Absatz- und Preispolitik. Während Samsung versucht den gesamten Markt bedienen zu können, setzt Apple gezielt auf das Premium-Segment.

 

Die dargestellten Umsatzzahlen zeigen sehr deutlich, dass Apple damit ins Schwarze trifft. Im Jahr 2016 konnte Apple nur durch den Verkauf von iPhone und iPad einen fast doppelt (!) so hohen Umsatz als Samsung mit all seinen Produkten gesamt erwirtschaften.

 

In der Grafik sind dabei noch nicht die Zahlen für 2017 enthalten, die den divergierenden Trend der beiden Riesen wahrscheinlich noch deutlicher werden lassen. Vor allem durch den Skandal der "Explosions-Smartphones" ist zu erwarten, dass sich dieser Unterschied noch viel deutlicher abzeichnen wird.

 

 

Diese Darstellung verdeutlicht die Aussage der oben beschriebenen Situation. Apple hat mit nur 3 "Neuvorstellungen" im Jahr 2016 fast doppelt so viel Umsatz gemacht wie Samsung mit stolzen 31 Neuvorstellungen 2016 (dabei sind die US-Versionen der Premium-Modelle von Samsung nicht mitgezählt worden)!

 

31 neue Smartphone Modelle allein im Jahr 2016? Das ist doch nicht möglich! Doch ist es, der Artikel von Michael Huch von ComputerBild zeigt die verschiedenen Modelle auf.

 

Hinzu kommt, dass Samsung deutlich höhere Herstellungkosten bei der Fertigung seiner Produkte hat als vergleichsweise Apple.

 

Während bei Apple die Herstellungskosten der verschiedenen iPhone Modelle sich um ein Kostenlevel von etwa 240 USD drehen, steigen bei Samsung die Materialkosten mit jeder Version an. So hat das Galaxy S7 in der Herstellung 2016 255 USD gekostet, während das S8 2017 bereits 308 USD kostet. Dabei ist der wesentliche Kostenfaktor das verwendete Material, die Fertigungskosten haben sich nicht wesentlich verändert.

 

 

 

Ein kleiner "Lichtblick" für Konkurrenten des Apple Konzerns sind die Absatzzahlen aus dem Jahr 2016. Diese sind erstmals auch beim iPhone ein wenig zurück gegangen. Das iPhone bringt Apple mehr als die Hälfte des gesamten Umsatzes ein.

 

Beim iPad zeichnet sich seit 2013 ein leichter Abwärtstrend ab, der bisher durch die steigenden Umsatzzahlen bei den iPhone Verkäufen mühelos ausgeglichen werden konnte.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0